Die Feuerwehr im Kindergarten

Am Donnerstag, den 08. Mai 2015 staunten die Kinder des Laubener Kindergartens und der Kindergrippe nicht schlecht, als gegen 09:00 Uhr die Feuerwehrmänner Rainer Redmann und Robert Hartge mit dem großen Feuerwehrauto vor der Tür standen. Mit zwei großen "Grisu" Stoffmaskottchen durften die Beiden mehrere Gruppen aus dem Kindergarten und der Kinderkrippe besuchen.

Zu Beginn erläuterte Jugendwart Rainer Redmann die Einsatzkleidung eines Feuerwehrmanns am lebenden Beispiel.
Danach konnten die Kinder zusehen, wie sich ein Feuerwehrmann im Erstfall mit einem Atemschutzgerät ausrüstet. Durch diese Erfahrung hatten viele Kinder weniger Angst vor der gefährlich ausehenden Atemschutzmaske. Manche Kinder trauten sich sogar, sich von einem Feuerwehrmann unter Atemschutz retten zu lassen.



Anschließend wurde beispielsweise der Chemiekalienschutzanzug angezogen. Viele fanden den Anblick des "aufgeblasenen Michelin-Männchens" sogar lustig.

Die Kinder durften sich im Feuerwehrfahrzeug "LF 20/16" austoben und Fragen zu sämtlichen Gerätschaften stellen. Wie ein Feuerlöscher funktioniert, oder wofür die Feuerwehr einen Wasserhahn mit Seife an Bord hat. Ein weiteres Highlight war natürlich das Einschalten des Martinshorns oder das Ausfahren des Lichtmastes.


Mit einem kleinen Feuerwehrschlauch durfte jedes Kind einmal "richtig" Feuerwehrmann spielen.

 

    


Wir, die Feuerwehr Lauben-Heising bedanken uns, dass wir im Kindergarten Lauben zu Gast sein durften und hoffen, dem ein oder anden die Angst vor der Feuerwehr genommen zu haben.
Die Fotos wurden uns freundlicherweise vom Kindergarten St. Urlich zur Verfügung gestellt.
Wie wir erfahren haben, hinterließen wir nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei den Erzieherinnen einen bleibenden Eindruck.

 Zurück zur Startseite