Feuerwehr im Einsatz - Dachaufsetzer

Feuerwehrangehörige werden im Einsatzfall über die sog. stille Alarmierung verständigt. Fast jeder aktive Feuerwehrmann ist mit einem Funkmeldeempfänger (Piepser) ausgestattet. So werden bei kleineren Einsätzen weniger Kräfte alarmiert.
Die Bevölkerung erfährt vom Einsatzgeschehen erst, wenn die Einsatzfahrzeuge von der Feuerwache mit Martinshorn ausrücken.


Ein Dachaufsetzer dient nur als Hinweis, nicht als Warnsignal.

Zuvor müssen die Einsatzkräfte aber von ihrer Wohnung, ihrem Arbeitsplatz oder dem Einkauf zum Gerätehaus fahren.
Um diese Fahrt mit dem privaten Pkw zu kennzeichnen, nutzen viele Feuerwehrangehörige ein gelbes Magnetschild mit der Aufschrift "Feuerwehr im Einsatz" – einen so genannten Dachaufsetzer.


Ab dem Zeitpunkt der Alarmierung verfügen Personen im Feuerwehrdienst gemäß StVO über Sonderrechte im Straßenverkehr.
Der Dachaufsetzer ersetzt aber keineswegs Blaulicht und Martinshorn. Und er ist ebenso kein Freifahrtschein zum Rasen oder zur massiven Missachtung der Straßenverkehrsordnung!

Er soll anderen Verkehrsteilnehmern nur signalisieren, dass sich ein Mitglied der Feuerwehr auf dem Weg zum Einsatz befindet.

Wenn es Ihnen möglich ist, schaffen Sie dem Feuerwehrangehörigen bitte freie Fahrt. Sie ermöglichen damit schnelle Hilfe für Ihre Mitmenschen.
Übrigens: Wenn Ihnen ein solch markierter Pkw begegnet, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass noch weitere folgen werden.

Fahrweise in Ordnung?

Um unsere Einsatzfahrten für Sie und die Feuerwehrkameraden gefahrlos zu gestalten, appellieren wir an Vernunft, Rücksicht und für ein Miteinander im Straßenverkehr. Sicherheit ist uns ein großes Anliegen.

Sind Sie der Meinung, ein Mitglied der Feuerwehr hat auf dem Weg zum Geräthaus durch seine Fahrweise eine vermeidbare Gefahrensituation verursacht? Informieren Sie uns bitte. Wir nehmen Hinweise aus der Bevölkerung sehr ernst und klären ein Fehlverhalten mit dem betroffenen Mitglied.

Rufen Sie uns einfach an, oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Teilen Sie uns Datum, Uhrzeit, ein Kfz-Kennzeichen oder eine Wagenbeschreibung mit.

Für Ihr Verständnis bedanken wir uns schon im Voraus!


Ihre Feuerwehr Lauben-Heising